Startseite  » Andachten  » Juni 2010

Losung

Losung für Samstag, 16. Dezember 2017
Weh denen, die Unheil planen, weil sie die Macht haben!
Micha 2,1

Jesus rief sie zu sich und sprach zu ihnen: Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an. Aber so ist es unter euch nicht; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein.
Markus 10,42-43

© Evangelische Brüder-Unität

Andacht zum Monatsspruch Juni 2010

Gott spricht: Suchet mich, so werdet ihr leben!     Amos 5,4

 

Liebe Gemeinde,

 

das kennen wir alle, ob jünger oder älter: Wir laufen durchs Haus oder durch die Wohnung und suchen etwas Wichtiges. Irgendwo haben wir es in Gedanken oder im Stress hingelegt und es fällt uns partout nicht ein, was es war und wo es geblieben ist. Wir fragen uns: Was wollte ich gerade? Und geben dann die Suche auf in der Hoffnung, dass uns das Vergessene und Verlorene zufällig wieder begegnet. Oder wir sagen uns: Es kann so wichtig ja nicht sein, im Moment geht es ja ohne.

Ja, manchmal sind wir den ganzen Tag auf der Suche: Nach dem Autoschlüssel, dem Einkaufszettel, dem Elternbrief aus der Schule oder dem Rezept für die wichtige Medizin.  Das kann lästig werden. Wir müssen die Fahrt verschieben, bis der Schlüssel wieder da ist. An die Sachen auf dem Einkaufszettel versuchen wir uns während des Einkaufens zu erinnern und wissen schon, dass wir wieder etwas Wichtiges vergessen werden. Unser Kind bekommt Ärger in der Schule, weil auf der Anmeldung die Unterschrift der Eltern fehlt. Und die letzte Tablette haben wir gestern Abend eingenommen. Es ist zum Verzweifeln. Panikgefühle…

Jetzt wird es Zeit, dass wir uns einen Moment hinsetzen. Mit einer guten Tasse Kaffee oder Tee. Jetzt müssen wir zur Ruhe kommen, uns innerlich sortieren, uns auf das Wichtige besinnen - und uns fragen: Was brauchen wir denn jetzt wirklich? Was gibt uns Halt in unserem inneren und äußeren Chaos? Wo finden wir zwischen all dem, was uns dauernd in Atem hält, womit wir nie fertig werden, wo wir immer hinterher- rennen – wo finden wir einen Platz für uns selbst und für unsere Seele? Es muss ein Ort sein, der immer da ist, den wir nicht selbst organisieren müssen, an den wir uns zurückziehen können, wo wir vor unserer eigenen Hast und Unruhe geschützt sind.

Der Prophet Amos, der Autor des Monatsspruchs für diesen Juni, hat für uns einen guten Tipp, den er auf eine einfache Formel bringt: Sucht Gott und ihr werdet leben! Ihr werdet Frieden finden für Eure Seele. Gott ist der „Ort“, der feste Halt, der Anker, der Partner zum Innehalten und zum Gespräch. Gott hört uns zu. Er gibt uns Zuspruch. Amos vertraut darauf: Wenn wir uns an Gott wenden, dann haben wir den Zugang zum wahren Leben.

Wie oft vergessen wir Gott und damit die Mitte unseres Lebens! Seien wir ehrlich: Im Alltag mit seiner Hektik und seinen unendlichen kleinen Suchen passiert es uns regelmäßig. Wie gut, dass es den Sonntag gibt - und den Urlaub, die Auszeit: Vielleicht können wir in diesem Sommer den „Ort des Lebens“ suchen und erfahren?

 

Ich glaube, es tut uns gut.

 

Ihr Pfarrer G. Hussong