Startseite  » Andachten  » Dezember 2012

Losung

Losung für Sonntag, 22. Oktober 2017
Mach dich auf und handle! Und der HERR möge mit dir sein!
1.Chronik 22,16

Simon Petrus sprach:  Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen; aber auf dein Wort will ich die Netze auswerfen.
Lukas 5,5

© Evangelische Brüder-Unität

 

Mache dich auf, und werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir!                                   Jes 60,1                       

Liebe Gemeinde,

„Werde licht!“ – Wollen Sie eine Lichtgestalt werden? Bei Lichtgestalten denken wir zumeist an herausragende Menschen, die Großes geleistet haben und als Vorbilder geeignet sind.

 

Oder stehen Sie gerne im Rampenlicht? Es ist ja ein Wunschtraum vieler Menschen: Einmal oder dauerhaft im Rampenlicht zu stehen. Damit das gelingt, wir kennen es aus Casting-Shows im Fernsehen, muss man seine Persönlichkeit in hellem Licht erstrahlen lassen und etwas Außergewöhnliches darstellen. Damit man sich aus der Masse heraushebt. Der Weg zum Ziel kann lang und beschwerlich sein, er kann mit Rückschlägen und Enttäuschungen gepflastert sein. Man muss unbedingt heller strahlen als die anderen um einen herum. Wer ständig so hell strahlen will, der braucht eine Menge Energie; der braucht eine ständig voll geladene „Batterie“ in sich. Sonst schafft man es nicht nach oben und kann sich dort nicht halten. Nicht jede/r kann ein Held oder ein Star sein.

 

Was für die Stars gilt, gilt auch für unser „normales“ Leben mit unseren täglichen Aufgaben:

 

Wir brauchen eine Menge Energie. Wir nehmen sie aus uns selbst heraus, wir motivieren uns selbst immer wieder neu. Wir nehmen sie von anderen Menschen, von Menschen, die uns durch unser Leben begleiten. Von Kindesbeinen an geben andere Menschen uns Kraft, sie helfen uns und trösten uns. Sie machen uns Mut,

wenn uns etwas misslungen ist. Wir machen uns oft nicht klar, wie viel

(Lebens-)Energie wir von anderen Menschen beziehen.

 

Der Monatsspruch für Dezember nennt uns eine dritte „Energie- und Lichtquelle“: Gott! Ohne dass wir etwas machen und leisten müssen, bekommen wir das Versprechen:
Gottes Licht kommt, es wird strahlend hell über uns! Wie wir Christinnen und Christen uns darauf freuen, zeigen wir mit dem schönen Brauch des Adventskranzes: Es wird jeden Sonntag ein wenig heller, bis wir die Geburt von Jesus Christus feiern. In Jesus ist Gottes Gegenwart, seine Herrlichkeit, da. Wir können sie sehen, wir können zu ihr kommen, sie will uns Halt und Geborgenheit geben. „Dein Licht kommt“: Wir dürfen uns auch in diesem Advent wieder in Bewegung bringen lassen vom Licht; wir dürfen uns aufmachen zum Licht, zur Quelle der Kraft und des Trostes, mit Freude und Dank.

Und dann können wir auch der Aufforderung des Monatsspruchs folgen: „Werde licht!“ Unser Leben bekommt sein Licht, seine Energie, von Gottes hellem Licht; dadurch werden wir Lichtgestalten; und wir bleiben es, so lange wir Gottes Nähe und Geborgenheit suchen.

 

Das Licht strahlt durch uns hindurch und leuchtet für andere Menschen. Wenn wir unser Licht nicht „unter den Scheffel stellen“, sondern für andere leuchten lassen, sind wir die Lichtgestalten, die Gott haben will: Wir werden selber Licht. Das geschieht mitten im Alltag: Wenn wir zuhören, wenn wir trösten, wenn wir für andere da sind und sie wertschätzen; das geschieht besonders dann, wenn wir in dieser Adventszeit wieder an die Ärmsten der Armen auf der Erde denken und etwas dafür tun, dass sie ein menschenwürdiges Leben führen können.

 

Und jetzt noch einmal die Frage: Wollen Sie eine Lichtgestalt werden? Meine Antwort: Also ich will es. Wie es in dem Gedicht von Schwester M. Ancilla Röttger beschrieben ist:

 

Auf, werde licht, denn es kommt dein Licht!

 

Der Prophet Jesaja ruft uns zu:

Auf, werde licht, denn es kommt dein Licht, und die Herrlichkeit des Herrn geht leuchtend auf über dir.

Es ist dunkel geworden auf der Erde, dunkel und kalt.

Die Menschen gehen jeder für sich seinen Weg

und finden nicht zusammen.

Niedergedrückt von Sorgen, erschöpft unter den Lasten des

Alltags, gelähmt in der Hoffnungslosigkeit, einsam in der Vereinzelung,

haben sie das Licht aus den Augen
verloren.

Auf, werde licht, denn es kommt dein Licht!

Du bist gemeint! Ja, du!

Mach dich auf und schau umher;

denn siehe, über dir geht leuchtend der Herr auf,

seine Herrlichkeit erscheint über dir.

In deinen Augen beginnt es zu leuchten,

und der Funke springt über zu anderen.

Denn dein Gott ist bei dir.

Er holt dich aus dem Dunkel in sein Licht.

Er ist dein Licht.

Du wirst es sehen, und du wirst strahlen,

dein Herz bebt vor Freude und öffnet sich weit.

Auf, werde licht, denn es kommt dein Licht,

und die Herrlichkeit des Herrn geht
leuchtend auf über dir.

(nach Jesaja 60, 1-5)

 

Licht-volle Zeit wünscht Ihnen

 

Ihr Pfarrer

Gernod Hussong